Sonntag, September 03, 2017

Rezension | Emery Lord "Open Road Summer"

380 Seiten | Einzelband | "Open Road Summer" (Original) | Jugendroman/Liebe | 02.02.2015 | Gulliver von Beltz & Gelberg Verlag | 14,95€ | Hier kaufen

Inhalt

Es soll der Sommer ihres Lebens werden: Reagan hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und will endlich ihr Leben in den Griff kriegen. Sie begleitet ihre beste Freundin, den Country-Star Lilah Montgomery, auf einer ausverkauften Tour durch die USA. Lilah hat selbst mit Liebeskummer zu kämpfen und die beiden Mädchen vertrauen auf ihre unendliche Freundschaft. Bis der charismatische Matt Finch als Opening Act angeheuert wird und nicht nur Reagans Gefühle komplett durcheinanderbringt ... Ein Roman zum Wohlfühlen – voller Liebe und Musik, und darüber, dass das Herz den richtigen Weg weist, wenn man nur auf es hört.

Erster Satz

Die Fans schreien ihren Namen, dabei kennen sie das Mädchen von den Titelseiten der Zeitschriften eigentlich gar nicht - das Mädchen mit der Gitarre und dem fröhlichen Lächeln.

Meine Meinung

Reagan ist Delilahs beste Freundin, oder besser Lilahs. Denn unter dem Namen tritt diese als Country-Sängerin auf ihrer eigenen Tour durch die USA auf - und Reagan begleitet sie die ganze Zeit über. Nach einigen heftigen Schlagzeilen wird der Sänger Matt Finch dazu gerufen, um Lilah bei zu stehen und die Papparazzi abzulenken. Er ist der typische Sunny Boy und wickelt auch Reagan schnell um die Finger, doch die hat darauf gar keine Lust. 

Die leidenschaftliche Fotografin hat einen sehr starken Charakter. Ohne Mutter kümmert sie sich um ihren Vater, kämpft sich in der Schule alleine durch und hatte auch mit anderen Jungs nicht die besten Erfahrungen. Sie ist sehr tapfer, eigenständig und weiß, sich selbst zu wehren. Sie lässt niemanden zu schnell und zu nah an sich ran, doch ihrer besten Freundin steht sie immer bei. Mir war Raegan sehr sehr sympathisch, ich mochte sie von Anfang an - so ging es mir auch bei Matt und Delilah. 

Der Roman ist in der Ich-Form aus Reagans Sicht verfasst worden. Der Schreibstil ist sehr einfach und super flüssig zu lesen. Ich habe das Buch immer auf meiner Zugfahrt zur Arbeit gelesen und wurde dadurch sehr oft unterbrochen, aber ich hatte niemals Probleme - auch mitten im Satz - wieder in das Geschehen einzufinden. 

Die Handlung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Es ist eben eine locker flockige Jugend-Sommer-Geschichte, nicht negativ! Was mir gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass nicht aus der Sicht des Superstars geschrieben ist, sondern "nur" von der besten Freundin. Die den ganzen Trubel natürlich miterlebt und auch den Luxus halbwegs abbekommt, aber nicht zu sehr drin steckt, ist mal etwas, was ich vorher nicht hatte. Zum Ende hin gab es meiner Meinung nach ein wenig viel Auf und Ab was das "romantische" angeht.

Fazit

Ich kann sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und ich es jedem empfehlen, der solche Art von Büchern gerne liest. Die Charaktere waren super sympathisch und gegen einen zweiten mit Delilah als Protagonistin hätte ich absolut nichts!

Ausgezeichnet

Liebst, Lara

Kommentare :

  1. Hey,
    Schöne Rezension :)
    Überlege schon seit bestimmt drei Sommerm, ob ich dieses Buch nicht auch mal lesen soll - mal gucken, ob ich noch dazu komme :)

    Liebe Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Eine schöne Rezension, da bekommt man direkt einen guten ersten Eindruck vom Buch. :-)

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aw, danke da schau ich gleich vorbei :)

      Löschen