Sonntag, März 19, 2017

(Rezension) Hanya Yanagihara "A Little Life"

736 Seiten | Englisch | 10.03.2016 | Picador Verlag | 15,99€ | Hier kaufen

Inhalt

When four graduates from a small Massachusetts college move to New York to make their way, they're broke, adrift, and buoyed only by their friendship and ambition. There is kind, handsome Willem, an aspiring actor; JB, a quick-witted, sometimes cruel Brooklyn-born painter seeking entry to the art world; Malcolm, a frustrated architect at a prominent firm; and withdrawn, brilliant, enigmatic Jude, who serves as their centre of gravity. Over the decades, their relationships deepen and darken, tinged by addiction, success, and pride. Yet their greatest challenge, each comes to realize, is Jude himself, by midlife a terrifyingly talented litigator yet an increasingly broken man, his mind and body scarred by an unspeakable childhood, and haunted by what he fears is a degree of trauma that he'll not only be unable to overcome - but that will define his life forever.

Erster Satz

The eleventh apartment had only one closet, but it did have a sliding glass door that opened onto a small balcony, from which he could see a man sitting across the way, outdoors in only a T-shirt and shorts even though it was October, smoking.

Meine Meinung

Die vier Freunde, Willem, JB, Jude und Malcolm ziehen nach ihrem College Abschluss gemeinsam nach New York. Besonders Jude und Willem stehen sich besonders nah und suchen sich gleich ein gemeinsames Apartment. Alle vier stehen noch am Anfang ihrer Karrieren, Schauspieler, Architekt, Künstler und Jurist. Mit den Jahren wird jeder der vier erfolgreicher in dem, was er tut und vor allem die Verbindung zwischen Willem und Jude wird immer enger, auch wenn Jude selbst für alle ein Mysterium bleibt. Er erzählt kaum bis gar nichts aus seiner Vergangenheit und spricht selten über seine Gefühle. Die Freunde ahnen jedoch, dass er etwas schlimmes durchgemacht haben muss.

Ich weiß einfach nicht, was ich zu diesem Buch sagen soll. So. Bereite dich auf eine etwas unstrukturierte und ahnungslose Rezension vor.

Ich bin mit den Charakteren nicht gut klar gekommen. Ich weiß nicht, was das Problem war, aber mir fehlte die Verbindung, die Identifikation mit ihnen. Ich kann mir vorstellen, dass es daran liegt, dass allesamt männlich und weitaus älter als ich sind, da ist einfach eine zu große Differenz für mich gewesen.

Der Schreibstil von Yanagirhara hat mich leider sehr abgeschreckt. Ich habe das Buch auf englisch gelesen, was bisher bei keinem Buch ein Problem darstellte. Aber dieses Mal war es einfach zu schwer für mich. Die Sätze waren verschachtelt und irgendwie nicht einfach zu lesen. Ich habe die Leseprobe auf Amazon auf deutsch gelesen und muss sagen, dass es mir auch dort schwer fiel. Der Schreibstil ist einfach nicht meins.

Ja, die Umsetzung. Ich habe lange gebraucht, das Buch zu beenden, wobei ich mich letzten Endes auf den letzten 300 Seiten sehr sehr beeilt habe, um das Buch einfach endlich weglegen zu können.
Ich fand die Handlung langweilig. So, jetzt ist es raus. Ich konnte mich nicht begeistern, das Buch zu nehmen, weil die Handlung einfach langweilig war. Ich hatte Schwierigkeiten, überhaupt richtig reinfinden zu können, nach 100 Seiten dachte ich dann, es würde besser. Aber nein. Ich wurde, obwohl das Buch wohl sehr emotional sein soll, kein kleines mini winzig bisschen emotional berührt oder in den Bann gezogen oder sonstiges. Ich habe viele Seiten nur überflogen und muss sagen, dass es zum Ende zwar noch einmal einen großen Knall und viel Auf und Ab gab, aber es hat mich einfach leider kalt gelassen.

Fazit

Ich kann verstehen, wenn andere Leser dieses Buch lieben, aber mich hat es leider nicht überzeugen können. Von Charakteren, mit denen ich mich nicht anfreunden konnte, über einen Schreibstil, der mir sehr schwer fiel bis hin zu einer Handlung, die mich kalt gelassen hat. Von mir gibt es leider keine Empfehlung.

Mangelhaft

Liebst, Lara

2 Kommentare:

  1. Hallo liebe Lara,

    ich finde es wirklich schade dass dir "A little life" nicht gefallen hat. Aber ich kann deine Kritik auf jeden Fall verstehen. :) Nochmals vielen lieben Dank, dass du bei der Wanderbuch-Aktion mitgemacht hast. Ich freue mich schon auf Diskussion, wenn alle das Buch gelesen haben. Ich hoffe du bist dann mit dabei. :)

    Alles Liebe,
    Jasi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar bin ich dabei, auch wenn ich den Inhalt bis dahin wohl noch mal auffrischen muss :D

      Löschen

 
Impressum Lara Weßelmann | design by copypastelove and shaybay designs